Noch immer gibt es ein unentdecktes Spanien. Hier in der Extremadura wechseln sich steile Felsen, uralte Kork-und Steineichen, Berghänge mit bunten Blumenwiesen mit der berühmten »Dehesa Extremeña« (endlose, von Stein- und Korkeichen bewachsene Weiden) ab.Immer wieder unterbrochen von riesigen, erst in den letzten Jahrzehnten angelegten Stauseen, die zum Baden einladen. Die größten Kampfstierzüchter Spaniens befinden sich in der Extremadura

Die Menschen in diesem Teil Spaniens leben hauptsächlich von der Landwirtschaft. Neben den einheimischen Rinderrassen werden Schafe, Ziegen, sowie das berühmte schwarze Schwein gezüchtet. Die Schinken dieser Schweine sind eine wahre Delikatesse.

Den Lebensrythmus bestimmen die Jahreszeiten. Die Sommer sind heiß und trocken mit angenehm kühlen Nächten. Die schönsten Jahreszeiten sind das Frühjahr und der Herbst, wenn die Weiden grün und alles von bunten Blumen übersät ist.

Die Region zählt zu denen am dünnsten besiedelten in Europa.Daher ist man von Streß und Hektik, wie man sie aus den Großstädten kennt, verschont. Auch der Tourismus hat hier noch nicht Einzug gehalten. Der ideale Ort, um einen erholsamen Urlaub auf dem Rücken eines Pferdes zu verbringen.

Die Provinzhauptstadt der Extremadura ist Badajoz. Etwa 60 km in nördlicher Richtung, direkt an der portugiesischen Grenze, befindet sich das kleine Dörfchen La Codosera. Mit seinen etwa 2000 Einwohnern zählt es zu den Kleinsten in der Umgebung. Entlang der portugiesischen Grenze verlaufend liegt die Serra do São Marmede mit Gipfeln bis zu 1000m. Auf der anderen Seite erstreckt sich soweit das Auge reicht offenes Weideland, dicht bewachsen mit Kork- und Steineichen, durch das sich der Rio Gevora schlängelt.

Aus den Zeiten der Römer, welche hier sehr aktiv waren, stammen etliche Ruinen und Sehenswürdigkeiten der Region. Der Höhepunkt römischer Baukunst befindet sich in Merida mit seinem Amphitheater (Weltkulturdenkmal). Mit dem Auto bequem in einer Stunde zu erreichen. Ein Ausflug lohnt sich. Einmal auf dem Weg, lohnt sich auch ein Abstecher nach Trujillo. Auch hier römische (und maurische) Architektur. Auf einer Finca am Ort ist eine Ausstellung der Pferdezüchter des Pura Raza Española (PRE) der Extremadura, die hier in einer Übereinkunft ihre besten Pferde zum Verkauf vorstellen. Die Extremadura hat durch ihre idealen klimatischen Bedingungen in den letzten Jahren in der Pferdezucht stark aufgeholt. Prozentual werden die meisten reinrassigen Pferde Spaniens in der Extremadura aufgezogen. Eine bessere Kinderstube wie hier kann ein Pferd nicht bekommen.

 




 
Finca La Herradura - Paraje Vaciatrojes - 06518 La Codosera - Badajoz (España) - Tel: (+34) 649 928603